Hévíz:

Der Hevizer Thermalsee ist mit einer Größe von 4,4 Hektar und Tiefe von ca 36 meter der weltweit zweitgrößte natürliche Thermalsee. Da die Quelle unterirdisch liegt, hat das Wasser auch im Winter angenehme 25 Grad. Schon die alten Römer kannten die heilsame Wirkung des Wassers und nutzten sie. Im Jahre 1795 ließ Graf Festetics den Ort zum Heilbad ausbauen mit verschiedenen Badehäuser und Kureinrichtungen. Das Thermalwasser, wie auch der Heilschlamm sind besonders für die Behandlung von chronischer degenrativer Erkrankung der Bewegungsorgane, Gicht und Bechterewschen Krankheiten geegnet. Doch länger als eine Stunde am Tag sollte man nicht baden, da das Wasser Radon und Schwefel enthält. Durch seine Nähe zu Keszthely und zum Balaton, kann Hévíz eine grosse Auswahl an Zeitvertreib anbienten.

Keszthely:


Keszthely hatte im Mittelalter 2 Zentren, den heutigen Hauptplatz und die Umgebung des Schlosses. Die Mehrheit der Sehenswürdigkeiten ist auch heute an diesen 2 Stellen und in der Fußgängerzone zu sehen. Beginnen wir die Stadtbesichtigung auf dem Hauptplatz. Hier befindet sich das Rathaus, darin das Bürgermeisteramt, deren Gründung aus dem 18. Jahrhundert ist. In seiner heutigen Form hat sie den Zopfstil. Das bestimmende Gebäude des Platzes ist das Franziskanerkloster und dessen Kirche, die in der Türkenzeit als Festung diente, in ihrem Sanktiarium sind die größten gotischen Freskenflächen unserer Heimat zu finden.


Mit dem Bau vom Schloß Festetics wurde 1745 begonnen. Seine heutige Form erreichte es zwischen 1884-1887. Das Schloß mit seinen 101 Räumen ist heute Museum und Konferenzzentrum. Sein wertvollster Raum ist die Bibliothek , deren Möbel original sind. Sie hat 86.000 Bände. 16 Säle stellen die hocharistokratische Lebensweise vor, und hier kann man auch die schönsten Prachtwaffen des Ungarischen Nationalmuseums und auch die berühmte Windischgraetz-Trophäensammlung sehen. Der Spiegelsaal wird während der Saison täglich für Konzerte genutzt .


Am Stadtrand bewahrt das Inselbad bis heute die Umrisse des alten Baus. Die sich lang ins Wasser hinziehende Molo sichert nicht nur den Empfang der Schiffe, sondern ist auch ein beliebter Angelplatz

Die Burg von Sümeg

Die Burg von Sümeg befindet sich 270m über den Meeresspiegel. Sie ist die größte Burg in der Balatongegend. Sie besteht aus einer Vorburg und einer Inneren Burg ,in deren Mitte sich ein Wohnturm aus dem 13. Jahrhundert befindet. Die Vorburg besteht zum grössten Teil nur noch aus Ruinen, wo gegen sich die Kernburg trotz Zerstörung durch die Habsburger noch in in einem guten Zustand befindet.


Jedes Jahr finden zahlreiche Veranstaltung in und um die Burg statt. Dazu gehören diverse Ritterturniere und Darstellungen aus dem Mittelalter.

Kehida

Dieses Bad ist ein Vergnügen für Jung und Alt. In dem zum Teil überdachten Thermalbad befinden sich Kindrbecken, Sportbecken, eine Saunaoase und drei Thermalbecken. Restaurant, Salatabar und Kioske sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Das Thermalwasser enthält große Mengen an Kalzium, Magnesium und Wasserstoffkarbonate. Es hilft bei der Behandlung und Heilung von Rheuma und Gelenkbescwerden, sowie Nervensystemerkrankungen. Da das Wasser kein Radium enthält, ist es auch für Kinder und Menschen mit Herzproblemen geeignet.

Zalakaros:

Die Stadt Zalakaros liegt im Südwesten Ungarns, mitten im Naturschutzgebiet des kleinen Balatons. Dadurch zeichnet sich die Umgebung durch eine einzigartige Vogel-und Planzenwelt aus. Damit zählt Zalakaros zu einen der schönsten Kurorte Ungarns. Im Jahre 1962 wurde hier die heilende Quelle entdeckt, die mit 95C zu den heißesten Thermalquellen Europas gehört. Den Besuchern steht ein modernes Thermal-und Erlebnisbad zur Verfügung. Die Wasserfläche im Innen und Aussenbereich beträg zur Zeit 3500m2.

 

Mappe: